Wohnungsumbau B.
Wien 13

Eine Maisonette aus den 90er Jahren wurde so adaptiert, dass sie die Ansprüche der neu eingezogenen BewohnerInnen erfüllt. Mit wenigen, gezielten Eingriffen konnte das Raumangebot eines konventionellen Grundrisses wesentlich verbessert werden.

Mehr Licht in die Wohnung zu bringen und durch Sichtbezüge ein offenes, großzügiges Raumgefühl herzustellen waren die Maximen des Umbaus. Durch klassische Materialien (u.a. Feinsteinzeug, Parkett, Schleiflack, Edelstahl, klares und satiniertes Glas) und durch Einbaumöbel in fein abgestimmten Weißtönen erhielt die Wohnung eine zeitlose, elegante Note.

Eine neue, leichte und transparente Treppe bringt das Tageslicht der vorhandenen Lichtkuppel jetzt bis in das untere Geschoß, in die vorher dunkle Diele. Das innenliegende Bad wird durch ein neues Oberlicht und die reduzierte Nurglas-Duschwand aufgehellt. Mit einem zusätzlichen Dachflächenfenster in der Küche einerseits, und einer großzügigen Verglasung zur Westterrasse andererseits entsteht eine Blick- und Lichtachse, die von morgens bis abends unterschiedliche Lichtstimmungen in die Wohnung bringt. Last but not least wird durch eine neue Wendeltreppe eine Dachterrasse mit Blick auf Wien  erschlossen.

Entwurfsplanung, Baudurchführung:
Judith Eiblmayr
Mitarbeit:
DI Karin Urban, DI Gerald Eichinger
 
Umsetzung:
Möbelbau Elfrieda Krumböck-Thaller, Weiz; Installationen Kinigadner; Stiege Friedrich Hoffmann & Sohn GmbH
Fotos:
© Pez Hejduk
Planungs- und Bauzeit:
September 2008 – März 2009

Vorschaubilder